Wie berechnet man die Allelfrequenz nach der Selektion?
Wie berechnet man die Allelfrequenz nach der Selektion?
Anonim

Schon seit P + Q =1, dann Q = 1 - P. Die Frequenz von A Allele ist p2 + pq, was p. entspricht2 + p (1 - p) = p2 + p - p2 = p; das heißt, p bleibt von einer Generation zur nächsten gleich.

  1. Die Frequenz der AA-Person wird p. sein2.
  2. Die Frequenz der Aa-Personen werden 2pq betragen.
  3. Die Frequenz von aa Individuen werden q2.

Anschließend kann man sich auch fragen, wie berechnet man Allelfrequenzen?

Allelfrequenz bezieht sich darauf, wie häufig ein Allel ist in einer Population. Es wird bestimmt, indem gezählt wird, wie oft die Allel erscheint in der Population und dividiert dann durch die Gesamtzahl der Kopien des Gens.

Wie beeinflusst die natürliche Selektion die Allelfrequenzen? Natürliche Auslese Auch beeinflusst die Allelfrequenz. Wenn ein Allel verleiht einen Phänotyp, der es einem Individuum ermöglicht, besser zu überleben oder mehr Nachkommen zu haben, die Frequenz davon Allel wird steigen.

Wie berechnet Hardy Weinberg außerdem die Allelfrequenzen?

In dem Gleichung, P2 repräsentiert die Frequenz des homozygoten Genotyps AA, q2 repräsentiert die Frequenz des homozygoten Genotyps aa, und 2pq steht für den Frequenz des heterozygoten Genotyps Aa. Außerdem ist die Summe der Allelfrequenzen für alle Allele am Ort muss 1 sein, also p + q = 1.

Was beeinflusst die Allelfrequenz?

Deutlich, Allelfrequenzen können sich im Laufe der Zeit innerhalb einer einzelnen Population ändern und unterscheiden sich häufig zwischen Populationen. Die folgende Diskussion befasst sich mit den wichtigsten Faktoren beeinflussen Allelfrequenzen: Genetische Isolation, Migration (Gen Fluss), Mutation, natürliche Selektion, künstliche Selektion und Zufall.

Beliebt nach Thema